Regionalfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball WK IV

6. Mai 2015

Am 23.04.2015 fand das Regionalfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball statt. Am Start waren 3 Mannschaften: Stralsund, Grimmen und unsere Fußballer der „Caspar David Friedrich „. Die Jungs waren gut drauf und das Wetter war auch kein Spielverderber – es wehte zwar ein recht frischer Wind, aber die Sonne schien. Im ersten Spiel führten wir schnell 1:0. Allerdings glichen die Stralsunder wie aus dem Nichts aus. Ärgerlich am Gegentor war nur, dass der Freistoß, welcher zum Tor führte eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters war. Dann war es schwer, denn die Zeit lief weg. Unsere Jungs drängten auf die neuerliche Führung. Allerdings passten sie dabei kurz vor Ende der Partie nicht auf und ein langer Ball passierte die ganze Abwehr. Dazu noch ein Patzer vom Torwart, der zuvor einige super Paraden gezeigt hatte. Okay das erste Spiel war unglücklich verloren. Nun galt es, das Spiel gegen Grimmen zu gewinnen. Denn sollten die Grimmener anschließend auch gegen Stralsund verlieren, wären wir trotzdem als Zweitplatzierter für das Landesfinale qualifiziert. Aber heute war nicht unser Tag. Gleich zu Beginn des Spiels ein leichtes Tor für den Gegner. Und trotzdem ließen sich die Jungs nicht entmutigen und spielten sich eine Torchance nach der anderen heraus. Aber Grimmen hatte einen wirklich guten Schlussmann, der einen Schuss auf seinen Kasten nach dem anderen parierte. So stand es lange 0:1 gegen uns. Da wir unsere Spiele hintereinander mit einer kurzen Pause hatten, merkte man gegen Ende schon, dass die Kräfte schwanden. In der Endphase des Spiels rappelte es 3 mal recht schnell hintereinander in der Kiste. Der Gegner hatte erkannt, dass jetzt lange Bälle das Rezept sind und unsere Abwehr nicht mehr schnell genug zurück kam. Bemerkenswert war, dass die Jungs Charakter bewiesen und sich nach jedem Gegentreffer anfeuerten und versuchten sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Aber es gibt eben Tage die sind gebraut und mit denen kann man nichts anfangen, auch wenn man sich noch so müht.

Nach dem Abpfiff war die Stimmung kurz im Keller, was auf dem Mannschaftsfoto zu sehen ist, aber schon am Bahnhof waren alle wieder gut drauf.

Nächstes Jahr können wir erneut angreifen. Und vielleicht ist dann auch wieder das Glück mit im Gepäck.

Wir bedanken uns bei den Jungs für ihren tollen Einsatz und die gute Stimmung in der Truppe!

(S.Ladwig & Th.Budzinski)