Klasse 5d besuchte anlässlich des Welttags des Buches die Buchhandlung Hugendubel

21. Mai 2014

Den Welttag des Buches gibt es seit 1995. Er geht auf eine katalanische Tradition zurück, nämlich am Namenstag des heiligen Georgs, am  23.April, Rosen und Bücher zu verschenken. Heute ist dieser von der UNESCO festgelegte Feiertag ein Fest des Lesens und der Bücher. In Deutschland gibt es diesen Tag seit 1996. Jedes Jahr erscheint dazu ein spezielles Welttagsbuch,  das rund um diesen Tag an Kinder und Jugendliche verschenkt wird. In diesem Jahr heißt es „Ich schenke dir eine Geschichte – Die Jagd nach den Leuchtkristallen“.

Mehrere Klassen unserer Schule nutzten die Gelegenheit, aus Anlass des Welttags des Buches eine Buchhandlung zu besuchen.

Max (5d): „Wir waren im Hugendubel. Nachdem wir uns auf einen Stuhl gesetzt hatten,  erklärte uns eine Buchhändlerin, was man in einer Buchhandlung alles machen kann – Lesen, Kaufen, Verkaufen. Als sie fertig war, las sie etwas aus dem Buch „ Ich schenk dir eine Geschichte“.  Es ging um zwei Jungen, die sich immer stritten. Irgendwann sagte der eine: „Lass uns das klären“ und sie machten ab,  dass sie sich  auf einem  rostigen Schiff  fangen und fesseln lassen sollten. Aber dann kam was dazwischen. Mehr will ich nicht verraten, lest selbst! J Später konnten  die, die wollten, einen Quiz lösen. Die anderen durften sich umschauen und Bücher lesen – 10 Minuten lang. Als die um waren, bekamen wir eine Tüte mit einem Loli, einen Ballon, eine Leseprobe von „Die verlorene Stadt“ und das Buch „ Ich schenk dir eine Geschichte“  von 2013 –  dann ging es nach Hause.   

Übrigens haben alle Schüler der 5.Klassen dieses Buch geschenkt bekommen.