Das Skilager der siebenten und achten Klassen in Oberwiesental

15. Februar 2016

20160121_093420

Oberwiesenthal – ein Wintermärchen

Dieses Jahr war es wieder so weit. Unsere Schüler der siebenten und einige aus den achten Klassen durften ins Skilager nach Oberwiesenthal fahren. Neue Baude, neuer Skiverleih und Unterstützung durch Skilehrer – dazu die wohl winterlichste Woche dieses Winters und fertig war eine super Skireise. Temperaturen um die -10°C, Schneefall, Sonnenschein und eine märchenhafte Winterlandschaft – besser geht es nicht.

Am 17.01.2016 starteten wir 6.30 Uhr an der Schule. Mit Pausen dauerte die Fahrt 7.5 Stunden. An der Fichtelbergbaude angekommen, wurden nach einer kurzen Hauseinweisung die Zimmer bezogen. Anschließend erfolgte die Ausgabe der Skimaterialien. Nach einem leckeren Abendbrot sind alle noch raus in den Schnee – toben.

Am Montag begannen die Skikurse. Eine Gruppe wurde unter Anleitung in die Grundlagen des Skilanglaufes eingewiesen, während die zweite Gruppe sich auf einem Übungshang wagemutig an die ersten Schritte der alpinen Abfahrt traute. In beiden Gruppen kamen einige anfangs an ihre Grenzen, was sich lautstarkes Fluchen vernehmen ließ. Aber das ist ganz normal. Und schon am Nachmittag sah man doch viele strahlende Gesichter. Manch einer war von sich selbst überrascht und hätte noch am Vormittag nicht gedacht, dass man sich auf solchen Latten irgendwie fortbewegen kann. Die Fortgeschrittenen wurden im Laufe des Tages aussortiert. Sie waren in einer Kleingruppe schon auf der Piste unterwegs, um unter Anleitung ihre Technik zu verfeinern.

Am Dienstag tauschten die Gruppen, so dass am Abend jeder einen Einblick in Langlauf und Abfahrt erhalten hatte. Durch die Unterstützung der Skilehrer hatten wir die Möglichkeit, den Kindern, welche absolut keinen Zugang zum Abfahrtslauf fanden, weiterhin das Langlaufen anzubieten. Davon machten 10 Jungen und Mädchen Gebrauch.

Am Mittwoch und Donnerstag absolvierten die Langläufer Touren, die ihnen im Ausdauerbereich einiges abverlangten. Bei den Alpinisten wurden die Gruppen weiter geteilt und dann ging es in steileres Gelände. Der krönende Abschluss am Donnerstagnachmittag war ein Slalomwettkampf. Das Tolle ist, dass ausnahmslos alle die Strecke bewältigten und dazu noch ohne einen einzigen Torfehler. Es war schön zu sehen wie stolz die Kinder auf ihr Erreichtes waren – in diesem Moment waren alle Anstrengungen und Flüche vergessen. Am Abend folgte eine Siegerehrung. Die drei Erstplatzierten der Jungen und Mädchen bekamen jeweils eine Urkunde und alle Teilnehmer des Skilagers nahmen zur Erinnerung einen Pokal mit nach Hause.

Obwohl einige der Kinder gerne noch länger geblieben wären, ging es am Freitag zurück in die Heimat. Dass so eine intensive Woche auch anstrengend ist, bewies die Ruhe auf der Rückfahrt. Als nicht unwichtig sollte noch erwähnt werden, dass die wartenden Eltern ihre Kinder ohne Verletzungen wieder in die Arme schließen konnten.

Das Fazit dieser Fahrt:

  • Begeisterung bei den meisten Kindern geweckt!
  • Unbedingt als einen Höhepunkt der Schulzeit beibehalten.
  • Für’s nächste Schuljahr ist die Baude schon reserviert.

Ski heil – Euer Ski-Team

20160119_143240

Am 17.1.2016 sind wir im winterlich verschneiten Oberwiesental angekommen. Gleich nach unserer Ankunft wurden wir in unsere Zimmer verteilt. Die Zimmer waren richtig schön, ordentlich und groß. Abends durften wir alle uns noch mal draußen tummeln, haben uns mit Schnee beworfen und uns den Berg hinunter geschmissen.Das hat richtig Spaß gemacht.;)

Am Montag wurden wir dann in die einzelnen Skigruppen eingeteilt. Es gab zwei Gruppen. Die erste war LANGLAUF. Das klingt schwerer als es sich anhört. Die zweite Gruppe war ALPIN. Da war der Anfang richtig schwer. Aber wenn man erst mal die richtige Technik raus hat, ist es eigentlich ganz easy. Nach dem Mittagessen fuhren wir noch ein zweites Mal. Da durften dann die schon etwas „besseren Skiläufer“ den Berg hinunter und die große Runde fahren. Danach waren wir sehr K.O., wir schliefen am Abend sehr schnell ein und träumten vom Skifahren.:)

Am Dienstag fingen wir mit dem ALPIN an. Die Schuhe waren seeeehr unbequem. Nach und nach aber gewöhnten wir uns daran. Es war sehr, sehr schwer auf diesen Schuhen zu stehen. Man hatte immer das Gefühl, man kippt gleich um. Wir liefen zur kleinen Piste, wo uns die Technik gezeigt wurde, wie was geht, damit wir ein gutes Gefühl auf den Skiern haben.

Am Mittwoch konnten wir entscheiden, welchen Kurs wir mitmachen, LANGLAUF oder ALPIN. Zehn Leute entschieden sich für LANGLAUF, die restlichen Schüler nahmen wieder ALPIN. Alle Schüler, die schon sicherer und technisch gut drauf waren, durften die große Piste und mit dem Lift fahren. Alle anderen, die mussten noch an der Technik üben.

Am Donnerstag sind alle die Piste gefahren und haben an einem Slalom-Wettbewerb teilgenommen. Am Abend, als die Lehrer bestimmt dachten, dass wir völlig ausgepowert sind, gingen wir wandern. Auf dem Weg stellte sich heraus, dass wir zur alten Unterkunft gingen. Dort bekamen wir alle ein Eis spendiert.

Am Ende des Skilagers bekamen noch alle einen Pokal und die drei besten eine Urkunde.

Die Abende waren immer am schönsten, da saßen wir im Gemeinschaftsraum zusammen und sahen fern, redeten über den Tag und haben die Zeit gemeinsam genossen.:)

TIPP 1: Wenn einer Sch…. baut, müssen alle darunter leiden!!!Ihr seid eine Gemeinschaft und müsst zusammen halten!!!

TIPP 2: Die Skier waren sehr schwer, ihr werdet sicherlich Muskelkater bekommen.

LG: Adrianna, Lena, Katharina, Sabrina, Kl.7c

20160120_124234