PL 2 stellt sich vor

12. November 2014

Seit dem 25.August 2014 sind wir die neue Gruppe des Produktiven Lernens. Wir sind vom 25.August 2014 bis zum 05.September 2014 in der O-Phase, das heißt, dass wir in der Orientierungsphase sind. Am ersten Tag haben wir uns alle in eine Runde gesetzt und uns gegenseitig vorgestellt. Wir haben „Ich packe meinen Koffer“ gespielt um uns so besser kennenzulernen. Eingepackt haben wir unsere Traumberufe. Mit Bravour haben wir die Teambildungsaufgaben erledigt und alle haben sich gut verstanden und gegenseitig akzeptiert. Es gab immer verschiedene Aufgaben, eine davon war der Turmbau. Wir mussten mit Schaschlikspießen und ganz normalen Gummibändern einen Turm in Höhe von einem Meter bauen und der Turm musste dann einen Becher mit Wasser tragen können. Einer Gruppe ist dies sehr gut gelungen, aber auch die anderen Gruppen haben sich sehr viel Mühe gegeben. Im Laufe der Woche haben wir dann mit einem Partnerinterview begonnen. Es hat jeder ein Arbeitsblatt mit mehreren Fragen bekommen, die er beantworten musste. Um diese beantworten zu können, mussten wir durch die ganze Klasse gehen und jeden fragen, was er zum Beispiel für ein Lieblingstier hat oder ob er ein Instrument spielt. Sobald alle Fragen beantwortet waren, konnte man daraus dann ein Interview erstellen. Auch diese Aktion verlief sehr gut und keiner hat über den anderen gelästert. Aber das Beste, was wir in der O-Phase erlebt haben, war das Kunstprojekt in Lubmin. Wir sind in die Heimvolkshochschule gefahren und haben dort ein Kunstprojekt durchgeführt. Wir arbeiteten in zwei Gruppen. Einmal gab es die Gruppe „Tiffany“. Was „Tiffany“ ist?

Tiffany ist eine Kunst, bei der man aus Glas in verschiedenen Farben eigene Figuren erstellen konnte, zum Beispiel ein Segelschiff, ein Herz und sogar Tiere. Für diese Gruppe war es sehr interessant und es hat Spaß gemacht. Die andere Gruppe war beim „Filzen“. Filzen? Wie das geht?

Wir haben in der Gruppe eine Handytasche gefilzt. Aus Pappe haben wir die Größe des Handys ausgeschnitten und dann mit viel Filzwolle eingewickelt, so dass die Pappe nicht mehr zu sehen war. Das Filzen verlief so, dass wir erst die Wolle genässt und danach mit Seife immer wieder eingerieben haben. Später wurde dies dann heiß abgegossen und trocken gelegt.

Vom 8.September 2014 bis zum 19.September 2014 gingen die zwei Wochen O-Praktikum los. Wir suchten uns die unterschiedlichsten Praktikumsorte aus, z.B. die Parkklinik in Greifswald, das Nikolaiheim in Gützkow und die Pit-Stop Werkstatt in Greifswald.

In der letzten Woche mussten alle Schüler eine Präsentation über ihren Betrieb vorbereiten und einen Vortrag halten.

Am 25.September war dann endlich die lang ersehnte feierliche Aufnahme in das Produktive Lernen.

Anwesend waren unsere Lehrer Frau Thurow, Frau Stoschek und Herr Janke, unser Schuldirektor Herr Heiden und die Eltern, Großeltern und Betreuer der Schüler.

Am 26.September beendeten wir die O-Phase und aßen alle gemütlich zusammen Frühstück.

Alles in allem war die O-Phase eine tolle Zeit, niemand hat sich gestritten und alle hielten zusammen.