Mittelalterprojekt Klassen 7

2. Mai 2019

Jedes Jahr wird in der Jahrgangsstufe 7 das Mittelalterprojekt durchgeführt. Wir haben dieses Mal drei spannende Tage vor uns, d.h. einen davon hatten wir bereits am Dienstag in der Stadt. Wir in der 7a starteten im PLM und hatten in Gruppen verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Ich war mit Justin und Lamia in einer Gruppe und wir mussten in ganz kurzer Zeit eine Szene einstudieren, in der ein junger Mann geköpft werden sollte. Doch Lamia rettete sein Leben, in dem sie seine Frau werde wollte. Ja das war Mittelalter!!:).Als Andenken konnte sich jeder einen „Backsteinmagneten“ anfertigen. Am coolsten war es dann im Skriptorium, der mittelalterlichen Schreibstube im Dom. Zuerst zogen wir uns alle eine Kutte an und konnten uns dann mit gespitzter Vogelfeder und Tinte aus dem Fässchen in altdeutscher Schrift ausprobieren. Zum Schluss trafen wir uns am Rubenowdenkmal und besuchten mit eine Frau im „roten Talar“ die Aula der Uni und den Karzer. Dieser war ein Studentenkerker in der Uni, in dem Studenten wegen Geldschulden einsitzen mussten. Bis zu vier Wochen musste so mancher Student dort verbringen. Viele haben sich mit Zeichnungen, Namen und Initialen an der Decke und den Wänden verewigt. Nun ist erst mal Feiertag und am Donnerstag geht’s weiter mit dem Projekt… Vivien, Kl.7a