Archiv des Monats April 2018

Ich schenk dir eine Geschichte – viele Klassen feiern den Welttag des Buches in einer der Buchhandlungen Greifswalds

Am 23.4. wird alljährlich der Welttag des Buches gefeiert. Schon etwas vorfristig besuchten wir aus diesem Anlass unser Greifswalder Buchhaus Hugendubel. Dort las uns eine Mitarbeiterin eine Geschichte vor und führte uns durch die Buchhandlung. Vorher erfuhren wir, dass der Welttag des Buches schon seit 1995 an diesen Tag begangen wird und jeder Teilnehmer ein Buch geschenkt bekommt. Ursprünglich stammt diese Tradition aus Katalanien und geht zurück auf den St.Georgstag. An diesen Tag (23.4.) schenkte man sich Rosen und Bücher und feierte ein Frühlingsfest. Die Geschichte in diesem Jahr heißt Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard und wurde von Sabine Zett geschrieben. In unserer Lernzeit werden wir das Buch lesen. Am Ende hatten wir noch Zeit, im Buchhaus zu schmökern und da wir uns gerade unsere kürzlich gelesenen Bücher vorstellen, fanden wir in den Auslagen auch einige „alte Bekannte“. Ein Dankeschön geht an die Buchhandlung Hugendubel, die uns diesen schönen Unterrichtsgang ermöglichte.

 

Auf Caspar David Friedrichs Spuren

In diese Woche ging es für die Klassen 6a,b,c,d auf Spurensuche …

Unsere Klasse am Friedrichdenkmal

Wir erlebten einen schönen Wandertag (6a)

Unseren zweiten Wandertag verbrachten wir, die Klasse 6a, auf den Spuren von Caspar David Friedrich. Nach einem entspannten Spaziergang entlang des Rycks begannen wir unseren Rundgang an der Station 9 „Greifswalder Hafen“ des Bilderwegs, der uns am Ende zum Caspar-David-Friedrich-Zentrum führte. An den einzelnen Stationen betrachteten wir die Skizzen, die Friedrich von diesen Positionen aus zeichnete und die er später in seinen Bildern verarbeitete. Gemälde von Friedrich finden sich im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald aber z.B. auch in Museen in Oslo, Dresden und Kopenhagen. Am Wall machten wir unsere Frühstückspause und dann ging es weiter zum Hauptgebäude der Universität. Dort nahm Friedrich seine ersten Zeichenstunden. Im Friedrichzetrum erfuhren wir weitere Einzelheiten über Friedrichs Leben und seine Art zu malen. Im Keller besichtigen wir die Seifenwerkstatt und erfuhren, wie man zu Friedrichs Zeiten Seife herstellte. Die Zutaten zur damaligen Seife klangen nicht sehr lecker und wir fragen uns, wer sich mit einer solchen Seife waschen wollte. Zum Glück ist das heute etwas anders. Viel Spaß hatten wir dann in der Kerzenwerkstatt. Jeder von uns stellte eine Kerze her. Während unsere Kerzen trockneten, besuchten wir zum Abschluss noch den Dom, wo Friedrichs Eltern heirateten und er selbst getauft wurde. Wer wollte, das waren immerhin 15 Kinder unserer Klasse, kletterte auch noch die vielen Stufen zur Kirchturmspitze hinauf und genoss den schönen Ausblick über Greifswald. Dieser Tag war sehr informativ für uns, aber auch ein bisschen anstrengend.

Auf dem Friedrich-Bilder-Weg und während unserer Frühstückspause:

Im C.D.Friedrich-Zentrum erfahren wir etwas über Friedrichs Leben und sein Familie und besichtigen die Werkstätten:

In der Kerzenwerkstatt geht es ans Kerzengießen – hier ist ein bisschen Geschick erforderlich :-):

Und zum Schluss ging es auf den Dom:

Vögel fliegen weiter…

… die 5b hat heute getestet, wie gut oder schlecht Dinge fliegen. In zwei Wettbewerben wurden das Flugzeug mit den besten Flugeigenschaften und der schönste Flieger gesucht und gefunden. Alle hatten viel Spaß.

Jetzt kann die Nordjob kommen

Am 11.4. gab es in der Aula unserer Schule eine Informationsveranstaltung zur Messe Nordjob in Rostock. Jeder Schüler hat ein „Handbuch“ bekommen und kann sich nun bei einigen Betrieben vorstellen. Wenn in der vorletzten Schulwoche die 9. Klässler sehr schick gekleidet auf dem Schulhof stehen, warten sie auf ihren Bus nach Rostock.

Na dann viel Erfolg.