Archiv des Monats Januar 2018

6a diskutierte im Bürgerschaftssaal über aktuelle Themen

Bevor es losgeht, werden noch letzte Absprachen getroffen und letzte Papiere ausgeteilt.

Die Tagesordnung wird vom Präsidenten des Schülerparlaments verlesen und von allen abgestimmt.

Und dann geht es richtig los:

Im ersten Schulhalbjahr arbeiteten wir in einer Lernzeit an einem Projekt, welches wir am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien beendeten. Darin beschäftigten wir uns mit der Arbeitsweise eines Parlaments. Zunächst galt es sich mit der Theorie auseinander zu setzen. Aber dann wurde es auch sehr schnell praktisch. Wir bildeten 3 Parteien: die Unicorns, die Bunten, und die KSP (Kinderschutz Partei).Dann überlegten wir uns Themen, die wir diskutieren wollten. Jede Partei entschied sich für Themen, die sie interessant fanden. Und dann hieß es Recherchieren. Denn für die Diskussion braucht man gute Argumente, wenn man die anderen überzeugen will. Am Ende besuchten einige Schüler von uns auch eine Bürgerschaftssitzung, um zu sehen, wie so eine Sitzung unseres Stadtparlaments in Echt abläuft. Dafür bereiteten wir auch einen Redebeitrag vor, den Ferdous und Marvin vortrugen. Das war ganz schön aufregend. Am letzten Tag vor den Ferien tagte dann zum ersten Mal unser Schülerparlament im Bürgerschaftssaal im Rathaus. Einige wurden angenommen, aber auch einige abgelehnt. Wir diskutierten gut eine Stunde lang über unsere Anträge. Darin ging es z.B. um das Jungs und Mädchen in getrennten Klassen Unterricht haben sollten. Die Anträge haben wir auf echten Formularen ausgefüllt, die uns Frau Socher zur Verfügung gestellt hatte. Mit Frau Socher hatten wir eine richtige Expertin an unserer Seite, weil sie im echten Stadtparlament die Präsidentin ist. Jeder Redner musste ans Rednerpult treten und zunächst das Parlament begrüßen: ,,Sehr geehrte Präsidentin, sehr geehrtes Schülerparlament…“Nachdem wir alle Anträge diskutiert hatten, durften wir uns schließlich noch das Rathaus anschauen. Auch ein Blick ins Büro des Bürgermeisters war erlaubt. Das war ein tolles Projekt und hat uns allen Spaß gemacht. Zum Schluss sind wir alle noch auf den Weihnachtsmarkt gegangen. Wir hatten einen schönen letzten Tag vor den Ferien.

Innehalten und genießen – hieß am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien für die meisten Friedrichschüler

Am 20.12.2017 hatten fast alle Klassen ihren Innehalten- und Genießen-Tag.

Dieser wurde in jeder Klasse auf andere Weise verbracht. Einige Klassen waren im Kuntibunt, andere genossen ein leckeres Weihnachtsfrühstück mit Wichteln und wieder andere erlebten ein Projekt außerhalb der Schule. Die Schüler der 9. Klassen erlebten in Hamburg das Musical König der Löwen.

Hier einige Berichte:

Wer bastelte den schönsten Schneemann

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien hatten wir einen Projekttag. Früh am Morgen trafen sich ein paar Schüler der 7b und bereiteten Brötchen, Gemüse und Obst vor. Nebenbei machten andere Schüler den Raum bereit damit wir dort eine schöne Atmosphäre hatten. Als alle angekommen waren, aßen wir zusammen Frühstück. Danach wichtelten wir und hatten dabei viel Freude an den Geschenken. Nun bastelte jeder an etwas Anderem, wie z.B. an einem Schneemann, an Sternen und an Engeln. Dann gab es ein Fotoshooting für die Schneemänner. Im Anschluss spielte jeder mit seinem Geschenk oder mit dem Gebastelten. Ich fand ich diesen Tag ganz toll, aber am besten fand ich das Fotoshooting mit den Schneemännern.(L.W.,7b)

5b machte Kuntibunt unsicher

An unserem Projekttag haben wir, die 5b, uns vor dem Kuntibunt mit unseren Klassenleiter innen getroffen. Die Meisten konnten es gar nicht erwarten. Als wir drinnen waren, rannten alle sofort los. Die Jungs sind probierten zuerst den Springturm der uns allen am besten gefallen hat. Nicht so schön war, dass auch noch Schüler aus der anderen Schule da waren, weil sie kein benehmen hatten. Jeder aus der Klasse durfte sich etwas kaufen was aus der Klassenkasse bezahlt wurde so, wie z.b. den Sluschi. Die Hälfte der Zeit war leider schnell wieder vorbei. Viele machten hatten noch Freundschaftsbilder gemacht. Dann waren auch die Rutsche und das Trampolin noch sehr beliebt. Einige spielten Tischhokey  gespielt. Als die Zeit schon fast zu Ende, war das Indoorspielplatzgerüst mit dem spinnen-Tower dran. Alles wurde nochmal gespielt, nur leider war die Zeit schon um Schade, aber im Ganzen hat es sehr viel Spaß gemacht.

Die Schüler der 6.Klassen suchten ihren besten Vorleser

Am 15.12.17 fand in der Aula wieder der traditionelle Vorlesewettbewerb der 6. Klassen unserer Schule statt.

Qualifiziert hatten sich Willi und Jonny (6a), Lisa und Nike (6b), Merle und Lima (6c) und Moritz und Fiona (6d). Nach dem vorstellen ihre Bücher und dem Lesen des unbekannten Textes musste die Jury, die aus 2 Lehrerinnen und 3 Schülern der 10. Klassen bestand, einen Schulsieger bestimmen. Die Entscheidung fiel auf Jonny aus der Klasse 6a. Jonny wird also im neuen Jahr am Stadtausscheid teilnehmen. Dafür wünschen wir im viel Erfolg!

Für alle acht Teilnehmer gab es kleine Preise und tolle Bücher, die von den B

uchhandlungen Steffen und Hugendubel gesponsert wurden.

 

Wir bereiten uns auf das Leben nach der Schule vor!

Vom 18.12. bis zum 20.12.2017 absolvierten wir, die 10b, ein Bewerbertraining in unserer Schule. In dieser Zeit begleiteten zwei Fachleute aus dem BBW unsere Klasse. Wir lernten einiges über die Führung einer „perfekten“ Bewerbungsmappe (eigentlich gibt es keine perfekte Bewerbungsmappe), aber auch, was man bei einem richtigen Bewerbungsgespräch tun oder lassen sollte. Dazu stellten immer zwei Schüler ein Bewerbungsgespräch nach, in dem einer den/die Firmenleiter/in und der andere den Bewerber spielte. Am letzten Tag führten wir einen Probe- Einstellungstest durch. Für einige war das sehr hilfreich und interessant zu sehen, wie so ein Test aufgebaut ist. Für einige von uns kam dieses Training aber auch schon etwas spät, da sie bereits ein Bewerbungsgespräch hinter sich haben.

V.M.,10b/V.S.,10b