Archiv des Monats November 2017

Bis gleich im BIZ

Die 9a war am 28.11. im BIZ. Frau Blum stellte der Klasse verschiedene Dinge vor:

  • Wie kann man sich seine Bewerbungsunterlagen oder die Reise zum Vorstellungsgespräch sponsern lassen?
  • Worauf sollte man beim Praktikum achten?
  • Welche Ausbildungswege gibt es und wo sind Vorteile und Nachteile?
  • Welche Informationsmöglichkeiten bietet das BIZ?
  • Wie kann man sich beim Bewerbungsschreiben helfen lassen?

 

Frau Blum war am Ende von der 9a angenehm überrascht und freut sich, bei der Suche nach dem oder den richtigen Berufswünschen zu helfen.

 

Maja Nielsen brachte uns Martin Luther näher

Die Klasse 6a besuchte das Pommersche Landesmuseum anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation. Die Stadtbibliothek hatte dazu die Autorin Maja Nielsen ins Pommersche Landesmuseum Greifswald eingeladen. Sie stellte ihr Buch vor und wir erlebten sie als tolle Erzählerin. Da wir zum 500. Jubiläum der Reformation da waren, ging es natürlich um Martin Luther und sein Leben. Sehr lebendig wurde der Vortrag durch Hörspielszenen und manchmal übernahmen Zuhörer kurze Szenen. Sie spielten nach, wie es damals ungefähr war. Z.B. warben sie für die Ablassbriefe. Maja Nielsen hat uns erzählt, dass Martin Luther, wenn er Sorgen hatte, oft zu seinem Beichtvater ging – manchmal mehrmals am Tag. Später überlegte er sich 95 Gründe, warum man keinen Ablassbrief kaufen sollte und nagelte diese Thesen an die Kirchentür in Wittenberg. Dort arbeitete er als Pfarrer. Natürlich waren der Papst und die Leute der Kirche davon nicht begeistert und verfolgten Martin Luther, der bis dahin Martin Luder hieß. Maja N. erzählte in eindrucksvoller Weise vom weiteren Leben Martin Luthers. Leider konnte man sich nicht alles merken. Aber dafür gibt es ja das Buch. Das war ein spannender Vortrag – wenn auch leider nicht für alle. Am Ende konnten wir uns noch ein Autogramm holen.

 

Neuntklässler trafen ehemalige Schüler

Am 21.11.2017 trafen sich Schüler der 9. Klassen und ehemalige Schüler unserer Schule zu einem Gespräch. Die Absolventen haben unsere Schule bereits vor zwei bis zehn Jahren verlassen. In dem Gespräch erzählten sie, wie es ihnen nach der Schulzeit ergangen ist. Einige von ihnen lernten zum Beispiel Krankenpfleger, Hotelfachmann, Autolackierer, Palliativmediziner oder Verkäufer. Besonders schön war, dass sie sehr ehrlich über ihre Erfahrungen geredet haben. (die Klasse 9)

Die 9a probierte sich im Disc Golf

Frau Dirwelis und Her Päßler haben die 9a zum “DiscGolf“ und einem Picknick in den Stadtpark entführt. Um 9:00 Uhr ging`s los und zwei Herren vom DiscGolf Verein Greifswald erklärten uns, wie man die Scheiben möglichst weit und gezielt werfen kann. Anschließend haben wir uns fast zwei Stunden an dem Parcours probiert und uns gar nicht so schlecht angestellt. Schwierig war das feuchte Gras und die damit komplett durchweichten Schuhe. Außerdem gab es die Regel, dass die Scheibe immer von dort geworfen werden muss, wo sie landet. Also auch mal inmitten eines Gebüsches. Das Picknick im Anschluss war gemütlich und rundete einen angenehmen Wandertag ab.

Chemie ist heiß …

vor allem in der 9. Klasse.

Lernen was eine Redoxreaktion ist und wie man diese aufstellt, ist das Eine. Aber vor den Ferien wurde ausprobiert, wie man aus Rost und Aluminiumgries Eisen herstellen kann. Schöner Weise ist dies mehr als 2000OC heiß und fließt bei der Reaktion als langer, dicker Faden aus dem Blumentopf heraus. Nach eine m kurzen „Feuerwerk“ und längerer Zeit der Abkühlung konnten wir sehen, dass das Eisenstück auch magnetisch ist.

Die Schüler waren begeistert.

Auch unsere „Zaungäste“ vom Kindergarten waren fasziniert.

Auf Chemie in Klasse 9 kann man sich freuen.

Hallo, wir sind die Mediengruppe der CDF.

Unser Plan ist es, einen Imagefilm über unsere Schule zu erstellen. Dazu brauchen wir eure und Ihre Unterstützung, um in unserem Film viele Aktionen erwähnen zu können. Also sind wir mit Kamera oder Fotoapparat in der Hofpause auf dem Hof, in der kleinen Pause, im Unterricht, auf dem Flur  –  einfach überall – unterwegs. Wir hoffen auf eure und Ihre Mitwirkung bei den Interviews und Videosequenzen.  Vielen Dank !

Die Mediengruppe übt sich fleißig in der Kameraführung, der richtigen Lichteinstellung, dem Videodreh,… Bei der Grundsteinlegung waren Vertreter der Gruppe dabei und konnten kleine Videoclips aufnehmen. Nun geht es ans Schneiden und Zusammenstellen. Die ersten Interviewpartner stellten sich auch schon den Fragen der Mediengruppe. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Mädchen aus der 5b,  bei Florian aus der 10a und bei Frau Prüfer für Kommen. Professionelle Unterstützung erhalten wir in allen Bereichen der Entstehung unseres Imagefilms von Herrn Jens Scherer.

 

Unsere Schüler der 5.Klassen erlebten sonnige und aufregende Tage in Trassenheide

Wie in jedem Jahr weilte die Klassenstufe 5 in Trassenheide und verbrachte dort die letzten drei Schultage vor den Herbstferien . Wetter, Essen und Unterkunft waren wie immer super und so stand einem erlebnisreichen Aufenthalt nichts mehr im Wege.

Unser Homepageteam-Mitglied Florian (5b) berichtete von der Fahrt:

Nachdem wir in Trassenheide angekommen waren, guckten wir uns die Zimmer an und die meisten von uns fanden sie cool. Vor dem Mittag ging unsere Klasse zum Strand. Das war nicht so toll, weil es nicht so spannend war, am Strand rum zu latschen.

Am Nachmittag wanderten wir nach Karlshagen und spielten dort Minigolf, hier hatten wir viel Spaß.

 

Nach dem Abendessen gab es für uns eine Disko und viele von uns rockten ordentlich die Tanzfläche.

Am zweiten Tag besuchten wir das Wildlife. Dort guckten wir uns viele Tiere an und erlebten eine interessante Führung nach diesem tollen Erlebnisgingen wir noch in das Kinderland dort kletterten wir auf einen Kunststoff-Vulkan und rutschten wieder runter, und haben Taxifahrer gespielt, einige sind noch auf dem Trampolin gehüpft. Das war der beste Tag. Nach dem Abendbrot machten wir eine Nachtwanderung, manche hatten Angst. Am nächsten Tag ging es leider wieder nach Hause. Wir fanden es insgesamt sehr toll.

Hereinspaziert ins Museum der 10b

Im Naturkundemuseum der CDF-Schule haben heute die Schüler der 10b Fossilien präsentiert. Seltene Funde alter Dinosaurier, die ersten verseinerten Schmetterlinge der Welt, ein Hunosaurus aus „versteinerten“ Hühnerknochen, alte Abdrücke von Urzeithalsketten und vieles mehr wurde in der Biologiestunde präsentiert.

 

Über sehr schöne Fossilien und amüsante Präsentationen habe ich mich sehr gefreut.

 

Einige Fotos der Exponate findet ihr hier:

Schülerinnen und Schüler der neuen Klasse des Produktiven Lernens 2017 erhielten ihre Aufnahmeurkunden


Die Schülerinnen und Schüler unserer neuen Klasse des Produktiven Lernens 2017 erhielten ihre Aufnahmeurkunde. Von den vielen Aktivitäten der Orientierungsphase berichteten sie:

 

 

Das Arboretum:

„Im Arboretum sahen wir uns Pflanzen aus der ganzen Welt an und füllten Arbeitsblätter zu den Klimazonen aus.“ (sagten Kathi und Janin)

Drachenboot:

„Trotz schlechten Wetters und großer Anstrengung hat uns das Drachenbootfahren geholfen, unsere Teamfähigkeit zu verbessern.“ (sagte Kevin)

Heimvolkshochschule Lubmin:

„Während unseres Ausflugs nach Lubmin backte eine Gruppe Brot und die andere Gruppe fertigte Tiffany-Arbeiten an.“ (sagten Lisa und

Michelle, Janin war behilflich)

Trommelworkshop:

„Wir konnten uns auf Bongos, Congas und Djembes ausprobieren. Mit der Zeit wurde das gemeinsame Spiel besser und es gelang uns schließlich, zusammen die vier Rhythmen zu trommeln.“ (erzählte David, der Drummer)

Praxisplatzralley:

„Wir fragten, was in den Firmen gemacht wird und ob man dort ein Praktikum absolvieren kann.“ (berichteten Lea und Tom)

Stadtralley:

„Wir stellten in den Einrichtungen Fragen. Dazu suchten wir z.B. den Dom, das NDR-Studio, das Rathaus und einen Bäcker auf.“ (erzählten Nico und Niklas)

Lernwerkstatt:

„Wir wiederholten Deutsch und Mathe und hielten Vorträge über das Arboretum und das Orientierungspraktikum.“ (berichteten Laura und Rafal)

Turmbau:

„Wir versuchten in Gruppen einen Turm aus Holzstäbchen und Gummibändern zu bauen. Dieser sollte einen Meter hoch sein und einen Wasserbecher für 5 Sekunden tragen.“ (erzählte Melissa)

Ein gemeinsames Frühstück:

„Eine Gruppe ging einkaufen, während die andere Gruppe den Raum vorbereitete. Nach dem leckeren Essen standen das gemeinsame Abwaschen und Aufräumen an.“ (Chefkoch Dennis)