Archiv des Monats April 2017

HEE – Schüler kochen mit – im Boddenhus – Aktivzentrum

Der 20.4.2017 war ein besonderer Tag für uns. Unsere Gruppe konnte im Boddenhus fünf Stunden lang Einblicke in die verschiedenen Bereiche von Küche und Service gewinnen und natürlich auch tatkräftig mithelfen. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung wurden wir in die verschiedenen Bereiche eingeteilt: Service, Küche und Backstube. Im Service kontrollierten Finn, Jan und Joseph die Tische, Salz- und Pfefferstreuer und auch die Zuckerdosen wurden aufgefüllt, das Tischdecken wurde geübt und im Mittagsgeschäft wurden Gäste bedient, Geschirr abgeräumt und nach dem Abwaschen alles aufgeräumt. Ganz schön anstrengend.

Im Bereich Kochen und Backen warten vielfältige Aufgaben auf uns. Unsere Bäcker Max, Gustav und Kevin kämpften zunächst erst einmal mit Hefeteig kneten und Zwiebeln schneiden. Daraus entstanden leckere Zwiebelbaguettes. Dann konnten wir unserer Phantasie freien Lauf lassen und Brötchen und Brezeln, Mohnschnecken und Muffins backen. Sogar ein leckerer Butterkuchen mit Cremefüllung für die Kuchentheke entstand. Vor allem Max war mit ganz viel Einsatz und Freude dabei. Die beiden anderen „Bäcker“ übernahmen Aufgaben in der Küche und konnten mit großer Unterstützung der Köche viele tolle Sachen zaubern. Tomaten- und Kräuterbutter, Tomaten- und Gurkensalat, Mousse au Chocolate und Creme Brulee. Also mit Schnippeln, Hacken, Mischen und Rühren waren wir ziemlich gefordert. Beim Abfüllen der Speise zitterten unsere Hände doch schon ein bißchen. Einige hatten am Ende des „Arbeitstages“ schon etwas „Rücken“.

Unsere dritte Gruppe mit Lisa, Samantha und Celine unterstützten an diesem Tag die „La Mamas“ – eine Gruppe von Kochprofis im Ruhestand, die jeden Dienstag und Donnerstag ein Gericht für die Mittagsversorgung anbieten. Diesmal Nudeln mit Tomatensoße und Jägerschnitzel – natürlich alles selbstgemacht – und Rote Grütze mit Vanillesoße. Die „La Mammas“ erklärten uns alles genau, vom Zwiebelschneiden über Soße kochen und richtig Jägerschnitzel panieren und braten. Viele Gäste entschieden sich für „unser“ Jägerschnitzel und wir hatten alle Hände voll zu tun. Samantha und Kevin erhielten dabei ein Sonderlob von den Profis. Super!

Alle von uns konnten dann ebenfalls das Mittagsgericht ausprobieren – es war sehr lecker. Dazu gab es Getränke unserer Wahl.

Wir können sagen, dass uns dieser Tag sehr gut gefallen hat. Wir haben viel gelernt und Anregungen für das Kochen und Backen erhalten. Einige von uns denken schon daran, in der 8. oder 9. Klasse hier im Boddenhus ein Praktikum zu machen.

Wir möchten uns auch an dieser Stelle nochmals bei allen Verantwortlichen des Aktivzentrum und besonders bei den „La Mammas“ für ihre Unterstützung und Hilfe, für ihre Geduld und ihr Verständnis bedanken. Alle haben sich sehr viel Zeit für uns genommen. Vielen Dank !

Die „Köche“, „Bäcker“ und „Servicekräfte“ unseres HEE – Teams

Hurra – der Frühling ist da. – HEE-Schüler melden sich aus dem Schulgarten

Die HEE – Schüler melden sich mal wieder aus dem Schulgarten. Das schöne Wetter im März zog uns schon ziemlich früh wieder in unseren Schulgarten. Zunächst mussten erst einmal die Spuren des Winters beseitigt werden. Blätter zusammenharken, Äste und Pflanzenreste abschneiden und notwendige Reparaturen planen. Aber wir wollten auch schon ein bißchen Farbe ins Spiel bringen und pflanzten schon einige Stiefmütterchen. Der Anblick gefiel uns schon ziemlich gut. Und damit wir im Sommer auch ordentlich ernten können, ging es gleich weiter. Umgraben, Unkraut raus, Beete anlegen, Gewächshaus vorbereiten und natürlich säen und pflanzen. Salat, Radieschen, Möhren, Erbsen, Zwiebeln und natürlich ganz viele Kräuter sind schon im Boden. Hoffentlich gibt es eine reiche Ernte, denn unsere Kochgruppe braucht unsere Zutaten für ihre leckeren Rezepte.

Jetzt wird es Zeit, dass die Sonne sich wieder richtig zeigt und der Frühling wirklich kommt. Unsere nächsten Aufgaben warten schon. Wir bauen ein neues, großes Hochbeet, das vor allem für Kräuter genutzt werden soll. Außerdem wollen die Pflanzkartoffeln, die uns ein Projektpartner zur gesunden Ernährung zur Verfügung gestellt hat, in die Erde bringen. Mit der Ernte werden im Herbst leckere Kartoffelgerichte gekocht.

Und das bringt uns gleich auf eine wichtige Bitte. Wir würden uns sehr freuen, wenn Eltern und Großeltern, Onkel und Tanten, Gärtner und Händler uns unterstützen könnten mit Gemüsepflanzen, Saatgut, Blumenstauden, eventuell auch Gartengeräten, wie z.B. Grabegabel, Gartenschlauch und anderem. Vielen Dank!

Und jetzt noch ein paar Bilder.

Bis zum nächsten Mal. Eure HEE-Schulgärtner

 

Große Party – Wir feiern unser Schulfest

Wie in jedem Jahr feiern wir im Mai unser Schulfest. In diesem Jahr findet es am 04.05.2017 statt. Genauso wie im letzten Jahr kämpfen um 8:00 die Schüler der 5. und 6 .Klassen beim Zweifelderballturnier um die besten Plätze. Um 9.00 Uhr findet für die 7. bis 9. Klassen ein Fußballturnier in der Sporthalle statt. Ab 10:00 Uhr startet dann das eigentliche Fest. Es gibt eine Tombola (Kleingeld nicht vergessen!), einen Bogenschießstand und einen Stand, an dem ihr selbst Kräuter-Öle herstellen könnt. Wäre das nicht eine tolle Geschenkidee für eure Mütter? Außerdem könnt ihr einen besonderen Stand besuchen, wo ihr eure Haare färben könnt: in blau, rot, grün, orange und pink. Im Schulhaus gibt es Kuchen. Kinder die selber einen Kuchen mitbringen, bekommen eine Marke, um sich ein gratis Kuchenstück zu holen. Für jeden Schüler gibt es wieder eine Bockwurstmarke. Nachdem ihr so fleißig Runden beim Sponsorenlauf gedreht seid, ist die Bockwurst gratis. Wir freuen uns schon auf einen tollen Tag.

100€ für uns?! – Schüler unserer 8.Klassen besuchten das Greifswalder Rathaus

Am Mittwoch, dem 29.3.17 trafen wir uns, die 8. Klassen uns Morgens beim Rathaus. Zuerst wurden wir von einer Mitarbeiterin in den Bürgerschaftssaal geführt. Nachdem alle sich auf ihren Plätzen eingefunden hatten, stellte sie uns ein paar Fragen zur Politik. Der Grund weswegen wir da waren, war dass wir 100€ für die eigene Klasse gewinnen konnten. Dazu mussten wir eine Diskussion darüber führen, wer das Geld bekommen sollte und warum. Die erste Idee der 8c war, das Geld für eine Grillparty zu nutzen. Die 8b wollte das Geld für einen gemeinsamen Gruppen-Raum verwenden. Zum Schluss kam der Vorschlag der 8a, dass das Geld für eine Schmierwand für alle Klassen genutzt wird. Dann ging die Diskussion los. Nach einem langem hin und her kamen wir zu dem Entschluss, dass die 8c das Geld für ihre Grillparty bekommen und der Rest des Geldes an die anderen beiden Klassen aufgeteilt werden sollte. Nach einer Pause stellten sich vier Vertreter der Parteien unseren Fragen zur Politik in Greifswald. Uns interessierte zum Beispiel, wann die neue Turnhalle unserer Schule gebaut wurde, oder ob Greifswald Schulden hat und wenn ja, wie viele.

Gegen 12 Uhr endete ein für uns interessanter Vormittag.

 

Herstellung von Erdbeereis im Chemieunterricht

Der Sommer kommt … da ist Eis genau das Richtige!

Jedem ist bekannt, dass das Essen im Chemieraum verboten ist.

Heute wollte auch niemand aus der 9a, obwohl wir „leckeres“ Erdbeereis gemacht haben.

Das Eis wurde am Ende mit einem Schirmchen und zwei Erdbeeren dekoriert – fertig.

Aber was hat eigentlich Erdbeereis mit Chemie zu tun? Es geht doch eigentlich gerade um Säuren?

Wenn man sich das Rezept für den Eisbecher anschaut wird einem vieles klar.

Rezept (bitte niemals selber machen!!!)

  • Eisbecher
  • Dekoration
  • 25ml konzentriertes Wasserstoffperoxid (H2O2 – starke Säure)
  • 25ml Blut – Schweineblut eignet sich sehr gut

Wasserstoffperoxid in das Blut gießen eine halbe Sekunde warten, dekorieren, fertig!

Mit dem Wissen über Säuren aus der Chemie und Blut aus der Biologie kann man sich das Versuchsergebnis gut erklären.

Wenn ihr nicht selbst darauf kommt, fragt einfach mal eure Chemielehrer.

Übrigens: Danke Katharina (9a), für deine Hilfe.

 

Die Klasse 5a startete ihr Projekt „Book Slam“ in der Stadtbibliothek Greifswald

Am letzten Donnerstag starteten wir, die Schüler der Klasse 5a, unsere Book-Slam-Projekt. Dazu besuchten wir die Stadtbibliothek und ließen uns von Frau Töppner und Frau … erklären, was überhaupt ein Book-Slam ist. Ziel ist es, in drei Minuten Lust aufs Lesen eines Buches zu machen. Was kann man in drei Minuten schon machen, fragten wir uns. Die Möglichkeiten sind vielfach, erfuhren wir. Und eigentlich kann man alles machen, zum Beispiel einen kleinen Film drehen, eine Präsentation am Computer erstellen, eine Szene spielen, ein Interview mit einer Hauptfiguren führen und, und, und. Wichtig ist nur, nach drei Minuten ist Schluss. Am Ende bekommt jedes Buch von den Zuhörer-Teams Punkte. Der erste Eindruck zählt. In unserer Lese-Lernzeit wollen wir das jetzt ausprobieren. Wir haben schon Teams gebildet und uns gleich Bücher aus der Bibliothek mitgenommen. Die besten Book-Slams wollen wir dann in der Bibliothek vorführen vielleicht sogar Eröffnung des diesjährigen Ferienleseclubs. Mal sehen, wer sich traut.

Die 6. Klassen erkundeten das Greifswalder CDF Zentrum

Am 4. April besuchten wir, die Schüler der Klasse 6c, das Caspar David Friedrich Zentrum am Dom. Treffpunkt war die Back-Factory. Als erstes wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe machte zuerst Seife. Die zweite Gruppe erfuhr einiges über Caspar David Friedrich, sein Leben und seine Familie.

Dann wurden die Gruppen gewechselt. Beim Seifengießen konnten wir uns die Farbe von der Seife, Bilder und Plaste-diamanten aussuchen, die wir in der Seife verarbeiteten. Dann wurden die Seifen eingegossen und zum Trocknen für 10 Minuten rausgestellt. Nach 10 Minuten Warten war die duftende Seife fertig!

Nachdem die Seife abgekühlt war, musste sie nur noch eingetütet werden. Danach war erst einmal Frühstückspause. Anschließend kam das Theoretische, sprich, wir erfuhren einiges über Friedrich. Zum Schluss gingen wir noch einmal durch das Haus. Der Projekttag ging von 9:45 bis 12:30.

Von F. Brien, D. Peters

Wir, die Schüler der Klasse 6b, waren auch im CDF Zentrum.

Die Führung durch das Haus war spannend.

Als wir die Seifen gegossen hatten, erzählte uns eine Mitarbeiterin noch etwas über Caspar David Friedrich. In die Seifen durften wir auch Glitzer rein streuen. Es sind viele schöne Seifen entstanden. Dieser Tag war schön und wir werden ihn bestimmt nicht so schnell vergessen.