Archiv des Monats September 2015

Auf den Spuren von Caspar David Friedrich

Traditionell beschäftigen wir uns mit dem Leben und Werk von Caspar David Friedrich, dem Namensgeber unserer Schule.

So besuchen alle 5. Klassen das Pommersche Landesmuseum und erfahren in einem Projekt – Seelenlandschaften – wie Caspar David Friedrich seine Bilder malte. Und dann dürfen die Schüler auch selbst aktiv werden und eine Seelenlandschaft gestalten. Dabei sind wieder tolle Bilder entstanden.

Unsere Reporter berichten von diesem Projekt:

Ein Besuch im Landesmuseum

Am 15.09.2015 war die Klasse 5a im Pommerschen Landesmuseum Greifswald. Wir waren dort um etwas über Caspar David Friedrich zu erfahren. Als erstes haben wir uns ein paar seiner Werke angeschaut. Danach durften alle Schüler und Schülerinnen ein Bild zeichnen, worauf sie gerade Lust hatten oder wie sie sich gerade fühlten. Die Bilder wurden getrocknet  und die Klasse, die am nächsten Tag da war, hat sie mit in die Schule gebracht. Insgesamt war der Tag sehr schön und wir hatten viel Spaß. (Felix, 5a)

Wir, die Klasse 5b, waren am 18.September 2015 im Pommerschen Landesmuseum. Dort sahen wir von Caspar David Friedrich viele schöne Bilder und erfuhren etwas über sein Leben und darüber, wie C. D. Friedrich seine Bilder malte. Außerdem haben wir uns noch ein sehr teures Bild von Vincent van Gogh angesehen. Dann durften wir selber eine Seelenlandschaft malen. Eine Seelenlandschaft ist ein Bild mit dem man seine Gefühle ausdrückt . Zum Schluss bedanken wir uns noch bei Frau Warczinski für einen sehr interessanten Tag. (L.M.St.5b ,Ch.V.5b)

Auch die 6. Klassen begaben sich auf die Spuren von Caspar David Friedrich und besuchten unter anderem das Caspar David Friedrich Zentrum.

Hier schon einige Impressionen vom Projekttag der 6a.´Der Bericht folgt noch.

An unserer Schule ist es Tradition etwas über den Namensgeber zu erfahren. Deshalb fuhren wir, die Klasse 6a, am 22.09.2015 zum Caspar David Friedrich Zentrum. Als wir ausstiegen sahen wir gleich den Bilderpfad von Caspar David Friedrich. Wir lasen ihn und gingen dann Richtung Zentrum. Dort war auch so ein Schild. Wissbegierig lasen wir auch diesen kleinen Text durch. Danach gingen wir ins Zentrum. Dort wurden wir von einer netten Frau empfangen. Nun stellten wir unsere Taschen weg, holten Stühle, setzten uns und hörten ihr aufmerksam zu. Sie erzählte etwas über das Leben Friedrichs. Nach diesem Lehrreichen Vortrag führte sie uns nach unten und zeigte die Seifensiederei und danach die Kerzengießerei. Dann gingen wir nach ganz oben. Dort waren Karten von seiner Rügenreise und wir unterhielten uns darüber. Dann ging es ans Kerzen und Seifen machen. Zuerst suchten sich die Seifenmacher eine Form aus und dann wurde die Seife in die Form gegossen. Dass roch sehr gut. Die Kerzenmacher gossen das Wachs in eine spezielle Form. Während alles abkühlte, aßen wir Frühstück. Dann bekamen wir unsere fertigen Kerzen und Seifen. (Joel und Domenik,6a)

Unsere Mannschaften schlugen sich wieder achtbar beim Leichtathletik-Manschaftspokal

IMG_3770

Am 09.09.2015 fand der diesjährige Leichtathletik Teamcup der 5./ 6. Klassen im Rahmen des 15. Sportfestes der Gymnasien statt. Bei Sonnenschein und ca. 18°C wetteiferten die Jungen und Mädchen auch in diesem Jahr wieder um die besten Leistungen und Platzierungen. Gestartet wurde in folgenden Disziplinen: 60m, Weitsprung, Ballwerfen, 800m und 4x100m-Staffel.

Jeder Wettkampf wurde einzeln gewertet und mit Medaillen und Urkunden prämiert. Das war für jeden Ansporn, das Bestmögliche aus sich herauszuholen. Aber genauso bedeutend war die abschließende Teamwertung. In den letzten beiden Jahren konnten unsere Mannschaften sehr gut abschneiden. Und so gelang es den Mädchen ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Bei den Jungen reichte es dagegen diesmal nicht zu einem Platz auf dem Treppchen, obwohl auch sie mit beachtlichen Einzelerfolgen glänzen konnten. In der Summe hatte es dann aber eben nicht gereicht.

So soll hier bemerkt sein, dass niemand traurig sein musste, auch wenn es nicht für eine Leistung unter den ersten Dreien reichte. Man konnte sehen, dass jeder Einzelne alles gegeben hat. Und was besonders wichtig ist, trotz der Anstrengungen war der Spaß an Sport und Wettkampf bei allen Kindern zu sehen.

Ihr wart ein tolles Team und habt super für eure Schule gekämpft – dafür Danke und Respekt!

Eure Sportlehrer

Einzelergebnisse

Wir begrüßen unsere neuen 5. Klassen

Am Montag (31.8) begrüßte unser Schulleiter, Herr Heiden, die 100 erwartungsvollen neuen Schüler der 5. Klassen in der Turnhalle. Unsere 6. Klässler gestalteten ein schönes Programm, was sie schon am Ende des letzten Schuljahres einübten. Die vier Klassenleiter Frau Wichert, Frau Warczinski, Frau Kissel und Frau Kugler begleiteten die Klassen in ihre Klassenräume. Am ersten Tag ging es vor allem um organisatorische Dinge.

Die erste Schulwoche steht immer im Zeichen des Kennenlernens. Unter anderem führen alle Klassen eine Schulrallye durch, um das Haus kennenzulernen und wichtige Räume wie z.B. das Sekretariat, die Villa oder den Speisesaal.

Neu war in diesem Jahr der Projekttag „In Krisen stark“, den alle 5. Klassen zusammen mit ihrem Sportlehrer und Klassenlehrer in der Turnhalle durchführten.

Und einen Tag nutzten alle Klassen zur Durchführung ihres ersten Wandertags:

Hier berichten unsere Schülerreporter aus den 5. Klassen.

Unser erster Wandertag

Am 4.09.2015 wanderten wir zur Klosterruine in Eldena. Dort spielten wir ein Spiel. Wir mussten Briefumschläge suchen, in denen sich Puzzleteile befanden. Als alle Briefumschläge gefunden worden waren, haben wir die Puzzleteile ausgepackt und sie zusammengepuzzelt. Es war ein Bild vom Greifswalder Dom. Anschließend zeichneten wir ein Bild von einer Stelle der Klosterruine. Die Bilder wurden im Klassenraum ausgehängt. Danach picknickten wir auf dem Boden. Das Wetter war gut, es war nur ein wenig kalt. Das Wandern hat Spaß gemacht.

Der ganze Wandertag hat sehr viel Spaß gemacht. (Felix B., 5a)

 

Unser erster Wandertag war interessant. Wir die Klasse 5b waren im Tierpark. Als wir mit dem Bus ankamen mussten wir 15 min vor dem Tierpark warten. Dann sind wir in die Tierschule gegangen und haben uns viele Tiere angesehen z.B. Kaninchen, Frettchen, Schnecken, Schlangen, Schildkröten usw.. Dann  haben wir einen  kleinen Rundgang gemacht. Bei den  Kaninchen war es am schönsten, da wollten die Mädchen gar nicht mehr  weg  Die Affen hatten ein echt cooles  Gehege und sie waren total süß. Die Mäuse waren  super niedlich und wir durften sie auf die Hand nehmen. Die Karpfen waren sehr gefräßig. Die Waschbären sind gar nicht aus ihrem Nest gekommen, das fand ich eigentlich sehr schade.  Bei den Kängurus war es sehr interessant. Bei den Ziegen war es voll cool. Das Fell der Ziegen war sehr weich und die Esel waren super süß. Ich mochte den Schwarzen Esel am liebsten. Dann ging es noch auf den Spielplatz. Dort es total lustig, den die Jungs haben uns auf dem Floß hin und her gezogen.

Dieser Tag war richtig toll, ich werde ihn bestimmt nicht so schnell vergessen. (Lene, Charlotte, Kl.5b)

 

Wir trafen uns auf dem Schulhof. Und wanderten am Ryck entlang nach Wieck. Dort haben wir die Wiecker  Brücke gesehen. Dann war es nur noch ein kurzes Stück bis zur Klosterruine, dort haben wir noch etwas über die Geschichte des Klosters gelernt. Als die Lehrerin  fertig mit Erzählen  war, haben wir etwas gegessen. Dann durften wir die Ruine erkunden. Ein paar Spiele haben wir auch gespielt. Aber bevor wir spielen durften, haben wir die Klosterruine abgemalt. Kurz bevor wir wieder zurück wanderten, haben wir noch ein Klassenfoto gemacht .Und neben der Klosterruine ist ein Eisladen. Dort hat sich fast jeder Schüler ein Eis gekauft. Erst, als alle ihr Eis aufgegessen hatten, sind wir losgegangen. Als wir wieder in der Schule waren, haben wir uns darüber unterhalten, wie wir es fanden. Fast alle fanden es so richtig toll. Als wir fertig  waren, sollten alle ihr Bild von der Klosterruine fertig malen. Die ganze Klasse fand den Wandertag ganz toll.    (Leo, 5c)