Archiv des Monats Juli 2015

Letzte Schulwoche hat begonnen …

Nur noch wenige Tage, dann ist das Schuljahr vorbei. Die Schulbücher sind eingesammelt und die Zeugnisse werden geschrieben. In der letzten Schulwoche findet traditionell Unterricht in etwas anderer Art statt, was nicht heißt, dass man dabei nicht auch noch etwas lernen könnte.

Die 5. Klassen beispielsweise starteten in die letzte Schulwoche mit einem Fitnesstest. Jeder Schüler konnte dabei anhand verschiedener Grundübungen testen, wie fit er bereits oder noch nach einem anstrengenden Schuljahr ist.

Nach einer gemeinsamen Erwärmung gab jeder bei den einzelnen Übungen in einem Mehrkampf sein Bestes. Die besten konnten sich am Ende „Fitter Turnschuh“ nennen und wurden mit einem Buchgutschein und einer Urkunde ausgezeichnet.

Zum Abschluss gab es dann noch ein Zweifelderball-Turnier, dass erneut die Klasse 5d für sich entscheiden konnte. Als einzige Mannschaft konnten sie all ihre Spiele gewinnen. Alle anderen lassen lieferten sich einen erbitterten Kampf um die Plätze – und belegten am Ende gemeinschaftlich den 2. Platz. Glückwunsch den Gewinnern!

Am zweiten Tag führten die 5.Klassen einen Fahrrad-Geschicklichkeitstest durch. Herr Schaffarzyk hat mit seinem Helferteam, diesmal aus der 7b, wieder einen kniffligen Kurs gesteckt, der gar nicht so einfach zu bewältigen war.

Und dann wurde auch noch ein kniffliger Verkehrsquiz gelöst – manche Fragen waren wirklich schwierig. Da hatten selbst die Lehrer nicht so richtig eine Idee. 🙁

Zwei Tage gestaltete jede Klasse individuell. unsere Schülerreporter aus der 6a schrieben dazu:

Am Mittwoch waren wir in der Stadtbibliothek Greifswald. Dort wurde uns etwas über den Ferienleseclub erzählt. Man konnte sich bis zum 04.September so viele Bücher ausleihen und lesen. Am Ende bekam man ein Zertifikat, auf dem stand, wie viele Bücher man gelesen hatte. Das war sehr interessant.

Am Donnerstag haben wir uns im Stralsund aufgehalten. Nach einer 30 minütigen Zugfahrt sind wir angekommen.  Dann haben wir uns gleich zum Bus begeben der zum Zoo fährt. Als wir nun am Hauptziel waren, teilten wir uns in ein paar Gruppen. So, dann hatten wir Zeit, uns alles anzusehen. Später trafen wir uns an dem vorher ausgemachten Treffpunkt. Nun besprachen wir noch, wie viel Zeit wir noch zur Verfügung hatten. Am Ende versammelten sich alle am Haupteingang. Als wir dann vollzählig waren, gingen wir etwas essen. Nun fuhren wir mit dem Bus wieder zum Hauptbahnhof und von dort aus ging es auch weiter nach Hause. Es war ein sehr cooler und lustiger Tag.

So endlich Freitag. An diesem Tag gab es nach langem Warten die Endjahreszeugnisse. Da wir nun die Zeugnisse hatten hieß es: „Auf in die Ferien“.             ( Von Joel und Domenik, 6a)

Schüler der Klasse 6a eröffneten den diesjährigen Lesesommer „Lesen tut gut“ in der Stadtbibliothek

 

Heute ist es wieder soweit: Der diesjährige Sommerleseclub der Stadtbibliothek „Lesen tut gut“ öffnet seine Pforten für die Schüler der 4.-6. Klassen – übrigens schon zum sechsten Mal. In diesem Jahr hatten die Schüler und Schülerinnen unserer 6a die Möglichkeit, als erste aus den über 400 neu angeschafften Büchern auszuwählen. Kaum einer verließ ohne ein Buch die Bibliothek. Einige hatten auch schon sehr konkrete Vorstellungen und suchten gar nach bestimmten Titeln, denn in diesem Jahr war das Leseinteresse schon durch zahlreiche Bücher aus den Lesekisten der Bibliothek angefüttert worden. Vielen Dank an die Stadtbibliothek, die uns Leseförderung dadurch sehr erleichtert. Renner waren dabei die Bücher der Buchreihe „Der Clan der Wölfe“ und natürlich „Greg’s“ Tagebücher. Für jeden ist etwas dabei. Der Sommerleseclub endet am 9.9.2015, wie immer mit einer Party. Dort bekommt jeder Teilnehmer ein Zertifikat, wenn er mindestens ein Buch gelesen hat. Mit diesem Zertifikat geht zu eurem Deutschlehrer. Der wird diese Sommerleistung sicher honorieren.

HEE-„Eventmanager“ fertigen neue Holzbank an

Die HEE-Gruppe der Eventmanager fertigte nun im zweien Halbjahr eine neue Holzbank für den Flur der zweiten Etage an mithilfe des Holzbildhauer Edvardas Racevicus. Angefertigt wurde sie in der Holzwerkstatt in den Jugendkunstwerkstätten, die uns unterstützten. Das Motiv der Bank wurde von den Schülern selbst ausgesucht und stellt einen Fisch sowie Wasserwellen dar.